Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Aus-Bildungsgerechtigkeit - jetzt!

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Aus-Bildungsgerechtigkeit - jetzt!

Junge Leute mit HS-Abschluss oder ohne Schulabschluss brauchen mehr Gerechtigkeit, mehr inklusive Angebote und Strukturen, mehr Unterstützung. Junge Leute in der schulischen Ausbildung brauchen das Recht auf Ausbildungsvergütung und Ausbildungsverträge, die die spätere Rente sichern, sowie Schutz- und Mitbestimmungsrechte.

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Bildungsgerechtigkeit bundesweit sichern

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Bildungsgerechtigkeit bundesweit sichern

Bildung hat nur eine Zukunft wenn es gerecht zugeht. Davon sind wir weit entfernt in Deutschland. Wir brauchen eine Reform des Bildungsföderalismus, wir brauchen ein Bildungsrahmengesetz, wir brauchen endlich Gestaltungsmacht in Sachen Bildung. Bildungsgerechtigkeit muss bundesweit gesichert werden.

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Wir brauchen einen neuen Bildungsgipfel gegen Bildungsarmut!

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Wir brauchen einen neuen Bildungsgipfel gegen Bildungsarmut!

Soziale Verhältnisse bestimmen Bildungschancen - dieser Befund ist lange bekannt, dagegen getan wird nichts. Es braucht ein neues Programm gegen Bildungsarmut: Mangelwirtschaft beenden,  soziale Spaltung abbauen, Schulen zu Treibern von Bildung und Innovation machen. Denn die Pandemie zeigt überdeutlich: Eine neue Schule braucht das Land!

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Neue Schule braucht das Land!

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Neue Schule braucht das Land!

Abseits der mehrfach eingebrachten Forderungen zu Schulen in der Pandemie werfen wir auch einen strategischen Blick auf die Schulen: Das alte System Schule braucht eine Generalüberholung - unter anderem fächerübergreifendes Lernen im eigenen Tempo, neue Prüfungsformate, mehr Lehrkräfte und multiprofessionelle Teams. Bildungsministerium und Kultusministerkonferenz sind zu Innovation nicht in der Lage, es braucht "Systemsprenger"!

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Situation nicht aussitzen – Schüler*innen und Eltern helfen!

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Situation nicht aussitzen – Schüler*innen und Eltern helfen!

Die Opposition stellt Antrag um Antrag, aber die Bundesregierung tut nichts für Schulen. Eltern sind überlastet, Plattformen funktionieren nicht, es gibt keine einheitlichen Regeln. An Tests und Prüfungen wird jedoch festgehalten. Wir fordern Planungssicherheit und Entlastung für Eltern und Schüler*innen!

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Digitalisierung an Schulen beschleunigen - aber gerecht

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Digitalisierung an Schulen beschleunigen - aber gerecht

Die Öffnung des Grundgesetzes zur Beschleunigung der Digitalisierung an Schulen ist richtig - allerdings nicht die kleinteiligen Förderprogramme, die nur bis zur nächsten Ecke reichen. Es braucht dauerhafte und ausreichende Finanzierung und sozial gerechte Verteilung, um individuelle Rechte auf eine digitale Grundsicherung zu wahren.

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Mangelwirtschaft in der Bildung beenden, Krise bewältigen

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Mangelwirtschaft in der Bildung beenden, Krise bewältigen

Personalmangel, schlechte Schulgebäude und fehlender Internetzugang sind die Hauptgründe, warum Schulen die empfohlenen RKI-Maßnahmen nicht oder nur schlecht umsetzen können. Das sind die Folgen der vielfachen Mangelwirtschaft in Schulen, die Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und Eltern jetzt in der Krise das Leben schwer machen – Das muss endlich beendet werden, dann kann man die Krise auch ohne flächendeckende Schulschließungen bewältigen.

Birke Bull-Bischoff, LINKE: Anerkennung beruflicher Erfahrung erleichtern

Birke Bull-Bischoff, LINKE: Anerkennung beruflicher Erfahrung erleichtern

DIE LINKE unterstützt die Anerkennung beruflicher Erfahrungen von Menschen, die nach Deutschland kommen, um ihnen den Zugang zum Arbeitsmarkt zu erleichtern und damit Teil unserer Gesellschaft zu sein. Leider ist das beschlossene Gesetz nur ein sehr kleiner erster Schritt: Es muss verbessert und für mehr Menschen anwendbar sein.

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: MINT- Bildung: Für soziale Gerechtigkeit statt für den Arbeitsmarkt

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: MINT- Bildung: Für soziale Gerechtigkeit statt für den Arbeitsmarkt

DIE LINKE unterstützt MINT-Bildung für die Gestaltung gesellschaftlicher Herausforderungen: Klimawandel, Digitalisierung, soziale Gerechtigkeit und Demokratieentwicklung. Dabei geht es nicht um Verwertbarkeit für den Arbeitsmarkt. Vielmehr müssen soziale Ungleichheiten ausgeglichen werden durch mehr Lehrkräfte, offene Lehr- und Lern-Materialien und die Überwindung von Geschlechterklischees.

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Bildung muss Chefsache werden!

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Bildung muss Chefsache werden!

Der Mangel in Schulen ist immer noch derselbe: wenig Lehrer, wenig Schulsozialarbeiter, schlechte Schulgebäude, Mangel an digitalen Lernmitteln und Ausgrenzung im System. Wie oft wollen wir uns das noch erzählen? Es ist höchste Zeit, dass die Leute das Gefühl bekommen: Bildung ist Chefsache - auf jeder Ebene. Bildungsföderalismus ist eine Bildungsbremse und gehört sehr schnell reformiert.

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Digitalpakt Schule ist Symbol für Bildungsbremsen in Deutschland

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Digitalpakt Schule ist Symbol für Bildungsbremsen in Deutschland

Der Föderalismus – Bildungsbremse Nummer 1 – muss reformiert werden. DIE LINKE fordert deshalb eine Gemeinschaftsaufgabe Bildung ins Grundgesetz aufzunehmen: gemeinsam verantworten, gemeinsam finanzieren, gemeinsam gestalten! Soziale Ungleichheit – Bildungsbremse Nummer 2 – muss abgebaut werden. Internet, eigener Laptop und Drucker gehören zur digitalen Grundsicherung – für alle Schüler*innen!

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Schulische Ausbildungen endlich reformieren

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Schulische Ausbildungen endlich reformieren

Die Berufe Erzieher*in und Gesundheitsfachberufe müssen deutlich attraktiver werden, sonst droht sich der bestehende Fachkräftemangel noch weiter zu verschlimmern. Es fehlen Vergütung, Mitbestimmung und Schutzrechte, einheitliche Rahmenbedingungen und Qualitätsstandards. Es ist unerklärlich, warum künftige Erzieher*innen kein verbrieftes Recht auf eine Ausbildungsvergütung. Das muss geändert werden. DIE LINKE legt heute Lösungsansätze vor. Wir brauchen ein Bundesgesetz für Erzieher*innenausbildungen.

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Ganztagsbildung gehört zu moderner ganzheitlicher Bildung dazu.

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Ganztagsbildung gehört zu moderner ganzheitlicher Bildung dazu.

Ganztagsbildung gehört zu moderner ganzheitlicher Bildung dazu. Doch dafür müssen wir dringend die Rahmenbedingungen verbessern: mehr und gut ausgebildetes pädagogische Fachkräfte und ausreichend Schulsozialarbeiter*innen für Ganztagsbildung, ausreichen finanzielle Unterstützung für die Schulträger für Material, für Ausrüstung, ausreichend Angebote etc. und damit unsere Schulen Lernorte sind, die Lust machen, den ganzen dort Tag zu verbringen. Sonst ruinieren wir die gute Idee von Ganztagsbildung.

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Wir brauchen eine digitale Grundsicherung

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Wir brauchen eine digitale Grundsicherung

Die Bundesrepublik ist beim Lernen mit digitalen Mitteln schlecht aufgestellt. Oft scheitert es schon an den grundlegendsten Dingen, z.B. an leistungsfähigem Internet. Darüber hinaus hat die Coronakrise die soziale Ungleichheit beim digitalen Lernen deutlich vor Augen geführt - hier wurden Kinder aus finanzielle weniger leistungsfähigen Familien ein weiteres Mal abgehängt. Auch wenn das digitale Lernen im Moment besonders im Fokus der Öffentlichkeit ist, dürfen dabei aber andere zentrale Probleme des Schulsystems nicht außer acht gelassen werden . Der gravierende Lehrermangel, der Mangel an Schulsozialarbeiter*innen und die oftmals schlechte Bausubstanz der Schulen sind nur einige Beispiele dafür.

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Wir brauchen eine Bildungsoffensive

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Wir brauchen eine Bildungsoffensive

Das deutsche Bildungssystem ist in keinem guten Zustand. Hier ist die Politik gefragt und Lehrerschelte fehl am Platze. Digitales Lernen muss raus aus dem Steinzeitalter, wir brauchen Licht am Ende des Tunnels Die Ausstattung mit digitalen Endgeräten ist deutschlandweit unterdurchschnittlich Die soziale Spaltung beim digitalen Lernen missüberwunden werden. Die Krise darf nicht auf dem Rücken armer Kinder ausgetragen werden.

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Ausbildung in der Krise schützen

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Ausbildung in der Krise schützen

Die wirtschaftliche Krise wird auch die berufliche Ausbildung in schwieriges Fahrwasser bringen. Azubis wie auch ausbildende Unternehmen müssen unterstützt, Abschlüsse abgesichert werden. Wir müssen vorübergehend die außerbetriebliche Ausbildung weiter öffnen und einen Zukunftsfond schaffen, der in der Not vielfältige Alternativen um dem Mangel an Ausbildungsplätzen zu begegnen. Perspektivisch brauchen wir eine solidarische Umlagefinanzierung, um kleine und mittelständische Unternehmen bei Ausbildungen zu unterstützen.

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Qualifikationen Geflüchteter besser nutzen

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Qualifikationen Geflüchteter besser nutzen

Ziel muss es sein, den Menschen ohne lange Wartezeiten, unbürokratisch und ohne unnötige Kosten ihren Abschluss anzuerkennen, den Weg in den Beruf und damit in Erwerbstätigkeit zuzusichern. Wir gewinnen alle dabei, wenn´s hier schneller und unbürokratischer geht.

Birke Bull-Bischoff: Verpasste Chance für angehende Erzieher*innen bei Reform des Meister-BAföG

Birke Bull-Bischoff: Verpasste Chance für angehende Erzieher*innen bei Reform des Meister-BAföG

Viele profitieren vom Meister-BAföG. Aber es ist sehr bedauerlich, dass die Bundesregierung die Förderlücke der finanziellen Unterstützung der Schüler*innen in der Erzieherausbildung nicht schließt. Zahlreiche angehende Erzieher*innen werden dadurch finanziell allein gelassen."

Birke Bull-Bischoff: SchülerInnen der Erzieherausbildung durch Förderung stärken

Birke Bull-Bischoff: SchülerInnen der Erzieherausbildung durch Förderung stärken

Viele Schüler*innen in der Erzieherausbildung gehen in den Praxisphasen leer aus. Wir fordern im Rahmen der Novellierung der Aufstiegsfortbildungsförderung, dass alle Formen der Erzieherausbildung, insbesondere die integrierte Form der Ausbildung, einschließlich ihrer Praxisphasen durch das Aufstiegs-BAföG förderfähig werden.

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Bildung gemeinsam anpacken statt Kleinstaaterei-Gehabe

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Bildung gemeinsam anpacken statt Kleinstaaterei-Gehabe

Der Streit um Zuständigkeiten in der Bildung hängt den Leuten zum Halse raus. In Deutschland ist Bildung vielfach ein sehr elitäres Gut. Das muss sich endlich ändern! Statt Kleinstaaterei-Gehabe brauchen wir eine Gemeinschaftsaufgabe Bildung zwischen Bund, Ländern und Kommunen – im Grundgesetz, aber vor allem in praktischer Politik.

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Chancengerechtigkeit ernst nehmen

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Chancengerechtigkeit ernst nehmen

Brennpunktschulen sind das Ergebnis von Politik: von Stadtentwicklung, die zwischen arm und reich sortiert, von Sozialpolitik, die Armut schafft und von Bildungspolitik, die nach sozialer Herkunft sortiert. Sie brauchen die besten Lehrer*innen, die kreativsten Lernmittel, die schönsten Häuser. 125 Mio. Euro sind kaum mehr als ein kümmerliches Symbol.“

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Es geht um Bildung!

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Es geht um Bildung!

Berufliche Bildung heißt für uns nicht oder wenigstens nicht nur, dass junge Menschen für den Arbeitsmarkt nützlich gemacht werden. Es geht um Bildung, darum, kritische Geister hervorzubringen, um mündige Bürger*innen, die Arbeit und Wirtschaft von heute verändern können.

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Berufsbildungsgesetz zum Berufsbildungsqualitätsgesetz ausbauen

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Berufsbildungsgesetz zum Berufsbildungsqualitätsgesetz ausbauen

Die derzeitig geplanten Modernisierungsvorschläge der Bundesregierung bringen kaum Vorteile für die Auszubildenden. Die Linksfraktion hingegen will die Rahmenbedingungen und die Qualität der dualen Ausbildung verbessern. Dazu gehören u. a. eine echte Mindestausbildungsvergütung, das Recht auf Teilzeitausbildung, der verbindliche Durchstieg von zwei- in dreijährige Berufe, Standards zur Qualitätssicherung der Ausbildung und klare Regelungen für die dualen Studiengänge.

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Begabtenförderung nicht auf Privilegiertenförderung reduzieren!

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Begabtenförderung nicht auf Privilegiertenförderung reduzieren!

Die Forderung, besonders begabte junge Menschen zu fördern wird nicht im luftleeren Raum aufgerufen, sie trifft auf Verhältnisse, die von erheblicher sozialer Spaltung geprägt sind. Wenn also von Begabten die Rede ist, meint das leider in aller Regel bereits privilegierte junge Menschen. Wichtig wäre aber, die Stärken auch derjenigen zu fördern, die eben alles andere als privilegiert sind. Förderung der Spitze kann nicht gelingen, wenn das Fundament vernachlässigt wird. Deshalb brauchen wir Personal, Geld und Strukturen, die zusammenführen und nicht wegsortieren.

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Solidarische Umlagefinanzierung für mehr Ausbildungsplätze einführen

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Solidarische Umlagefinanzierung für mehr Ausbildungsplätze einführen

Immer mehr Unternehmen ziehen sich aus der Ausbildungsverantwortung zurück. Viele Jugendliche finden keinen passenden Ausbildungsplatz. Alle Pakte, Allianzen und freiwilligen Selbstverpflichtungen zwischen Politik und Wirtschaft haben bisher nicht zu einer grundlegenden Wende geführt. Daher ist es vonnöten, jenseits von Programmen und Vereinbarungen mithilfe einer solidarischen Umlagefinanzierung für eine faire Ausbildungsplatzfinanzierung und für mehr Ausbildungsplätze zu sorgen.

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Qualität in beruflicher Ausbildung verbessern

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Qualität in beruflicher Ausbildung verbessern

Qualität und Rahmenbedingungen in der beruflichen Ausbildung verbessern: Die derzeitig geplanten Modernisierungsvorschläge des Berufsbildungsgesetzes seitens der Bundesregierung bringen kaum Vorteile für die Auszubildenden. Wir wollen die Rahmenbedingungen und die Qualität der dualen Ausbildung verbessern. Dazu gehören u.a. eine echte Mindestausbildungsvergütung, das Recht auf Teilzeitausbildung, der verbindliche Durchstieg von zwei in dreijährige Berufe, Standards zur Qualitätssicherung der Ausbildung und klare Regelungen für die dualen Studiengänge.

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Schulsozialarbeit für alle Schülerinnen und Schüler sichern

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Schulsozialarbeit für alle Schülerinnen und Schüler sichern

Schulsozialarbeit ist ein wichtiges Arbeitsfeld an der Schnittstelle Jugendhilfe und Schule. Sie hat das Ziel, junge Menschen in ihrer Entwicklung und Persönlichkeit unter Berücksichtigung ihrer vielfältigen Besonderheiten ganzheitlich zu fördern. Allerdings wird Schulsozialarbeit häufig durch befristete Programme finanziert. Deshalb fordert DIE LINKE, Schulsozialarbeit als Regelleistung im SGB VIII zu verankern und für alle Schüler*innen und an jeder Schule zu ermöglichen.

Birke Bull-Bischoff: Digitalpakt 2.0 [Bundestag 16.05.2019]

Birke Bull-Bischoff: Digitalpakt 2.0 [Bundestag 16.05.2019]

Beratung des Antrags der Fraktion DIE LINKE. Bildung in digitaler Gesellschaft dauerhaft und angemessen fördern Drucksache 19/10151

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Keine Gleichsetzung von Nationalsozialismus und DDR!

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Keine Gleichsetzung von Nationalsozialismus und DDR!

Wer Zukunft gestalten will, muss sich der Vergangenheit stellen nicht nur die der jeweils anderen, sondern auch seiner eigenen Vergangenheit. Leider atmet aber der vorliegende Antrag der Koalition den Geist der Gleichsetzung. Die Aufarbeitung der DDR wird nicht erfolgreich sein, wenn sie im Schwarz-Weiß-Modus bleibt. Es braucht den differenzierten Blick auf Alltag und soziale Prozesse in der DDR.

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Gemeinsame Bildungsstrategie zum Abbau sozialer Ungleichheit

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Gemeinsame Bildungsstrategie zum Abbau sozialer Ungleichheit

Der Zugang zu guter Bildung ist nach wie vor nicht für alle Menschen gleichermaßen gewährleistet. Verantwortungsvolle, nachhaltige Bildungspolitik muss u.a. auf den Abbau von sozialer Ungleichheit setzen. Wir brauchen eine gemeinsame Bildungsstrategie mit festen Zielen und Maßnahmen sowie konkreten ausreichenden Finanzmitteln.

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Ein Schritt in die richtige Richtung … mit Luft nach oben

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Ein Schritt in die richtige Richtung … mit Luft nach oben

Für viele Menschen ist nicht nachvollziehbar, weshalb sich der Bund nicht an der Bildungsfinanzierung beteiligen soll. Insofern ist die Lockerung des Kooperationsverbotes ein Schritt in die richtige Richtung. Darüber hinaus muss es aber darum gehen, allen Menschen die gleichen Bildungschancen zukommen zu lassen. Gute Bildung muss die Nummer 1 auf der gesellschaftlichen Prioritätenliste werden!

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Nicht nur ankündigen und verschieben, sondern auch umsetzen!

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Nicht nur ankündigen und verschieben, sondern auch umsetzen!

Zwei Milliarden Euro zusätzlich hatte die Bundesregierung für den Ausbau von Ganztagsschulen angekündigt - um sie dann klammheimlich wieder aus dem Haushalt zu streichen. „Die Leute sind empört, dass wir es als reichstes Land in Europa nicht schaffen, den extremen Lehrermangel zu beseitigen, genügend Schulsozialarbeiterinnen zu beschäftigen, wir haben an vielen Schulen immer noch keinen leistungsfähigen Breitbandausbau, es fehlen Ganztagsschulen“, so Birke Bull-Bischoff. Sie fordert gemeinsames Handeln mit Ländern und Kommunen statt leerer Ankündigungen.

Birke Bull-Bischoff: Statt Exzellenzförderung für Eliten brauchen wir exzellente Förderung für alle

Birke Bull-Bischoff: Statt Exzellenzförderung für Eliten brauchen wir exzellente Förderung für alle

Die großen Problemlagen und Herausforderungen im Bildungssystem sind bekannt. Die muss der Bund anpacken gemeinsam mit den Ländern und Kommunen. Der Antrag der FDP ist dafür ziemlich dünn und bietet hierfür wenig substantielle Lösungen an.

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: "Berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt"

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: "Berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt"

DIE LINKE unterstützt die Einsetzung der Kommission ausdrücklich. Der Bundestag muss endlich Lösungen für die vielen Herausforderungen, etwa die Digitalisierung der Arbeitswelt, in der beruflichen Bildung - von der Ausbildung über die Fort- und Aufstiegsbildung präsentieren. Inwiefern müssen bestehende Unterstützungssysteme neu gedacht werden? Besonders junge Menschen, die mit dem traditionellen Lernen gescheitert sind, brauchen spezifische Angebote, um ihren Weg ins Berufsleben leichter finden zu können. Welche sozialen Sicherungen sind nötig, damit es sich für sie auch lohnt, einen Berufsabschluss anzustreben? Und welchen Beitrag muss die Wirtschaft leisten.

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Deutschland ist ein digitales Entwicklungsland

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Deutschland ist ein digitales Entwicklungsland

Deutschland ist ein digitales Entwicklungsland und die Bundesregierung eine Ankündigungsweltmeisterin. Im Bundesbildungshaushalt 2018 taucht digitale Bildung so gut wie nicht auf. Der Digitalpakt lässt weiter auf sich warten. Zumal die versprochenen 3,5 Milliarden Euro für diese Wahlperiode kaum reichen werden. Selbst die Bertelsmann-Stiftung hat berechnet, dass 2,8 Milliarden Euro pro Jahr für die Schulen notwendig wären, um die Schulen digital fit zu machen. Doch es geht nicht nur um Technik und das Fitmachen für den Arbeitsmarkt: Bildung in einer digitalen Welt heißt auch, hinter die digitalen Kulissen zu schauen, sie zu verstehen und sie mitgestalten zu können.

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Allen jungen Menschen eine gute Ausbildung ermöglichen

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Allen jungen Menschen eine gute Ausbildung ermöglichen

Jeder vierte Ausbildungsvertrag wird vorzeitig aufgelöst, über zwei Millionen Menschen zwischen 20 und 34 Jahren sind ausbildungslos. DIE LINKE fordert deshalb das Recht auf einen Ausbildungsplatz, mehr Mitbestimmung der Azubis, Maßnahmen zur Verbesserung der Ausbildungsqualität, eine Mindestausbildungsvergütung und eine solidarische Umlagefinanzierung zur Unterstützung ausbildender Betriebe.

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Gute Bildung für alle - Abschaffung des Kooperationsverbots jetzt!

Birke Bull-Bischoff, DIE LINKE: Gute Bildung für alle - Abschaffung des Kooperationsverbots jetzt!

Die Mehrheiten für die Abschaffung des Kooperationsverbots in der Bildung sind da. Unser Bildungssystem ist chronisch unterfinanziert. Allein für die Sanierung unserer Schulen fehlen 34 Milliarden Euro. Bildung muss Gemeinschaftsaufgabe von Bund, Ländern und Kommunen werden. Kein Mensch hat noch Verständnis dafür, dass der Bund nicht dauerhaft mitfinanzieren kann. Schluss mit der Finanzierung über Umwege!

Birke Bull-Bischoff: Kooperationsverbot aufheben

Kooperationsverbot aufheben

Birke Bull-Bischoff: »Wir reden heute im Plenum über das Kooperationsverbot, genauer darüber, dass das Kooperationsverbot fallen muss. Das heißt: Auch der Bund muss sich beteiligen an den notwendigen Ausgaben die wir für eine gute Bildung – und zwar für alle Kinder – hier in unserem Land brauchen.«