Nachwuchssorgen nur im Tiergarten

Am 22. August besuchte ich, gemeinsam mit der innenpolitischen Sprecherin der Fraktion, Gudrun Tiedge, und VertreterInnen der Stadtratsfraktion die Bernburger Feuerwehr, das THW und den Tiergarten. Thema  war neben den  Auswirkungen der Gebietsreform die Nachwuchsgewinnung. Nur im Tiergarten gibt es damit Probleme. Während dort nach Rezepten für eine höhere Gebärfreudigkeit  gesucht wird, haben Feuerwehr und THW es geschafft, durch erfolgreiche Kinder- und Jugendarbeit einen festen Stamm an Nachwuchskräften an sich zu binden. Da das nicht überall im Land der Fall ist, waren wir positiv überrascht.

 Probleme gab es natürlich trotzdem. So kämpft die Feuerwehr mit den Auswirkungen der Gebietsreform. Die Zusammenarbeit der einzelnen Ortsfeuerwehren funktioniert im Einsatz zwar gut, muss sich aber außerhalb des Ernstfalles erst noch einspielen. Die technische Ausstattung ist zwar schon alt, aber Dank des ehrenamtlichen Einsatzes der Kameraden gut in Schuss gehalten. Die Ausrüstung müsse aber mit der allgemeinen technischen Entwicklung mithalten, so Wehrleiter Herr Immervoll. So sind z.B. veraltete Spreizer nicht mehr in der Lage, moderne Autos aufzuschneiden.

 Das THW hat vor wenigen Monaten ein neues Gebäude bezogen. Wir wurden vom Ortsverbandsleiter, Herr Felgenträger, über die Struktur des THW aufgeklärt. Die Diskussion entspann sich  dann an den Themen Ausbildung, Budget und Digitalfunk.

 Im Tiergarten verlängerte ich dann die Tierpatenschaft für einen Humboldtpinguin um ein weiteres Jahr und wurde vom Tiergartenleiter, Herrn Filz, bei einem Rundgang über Neuerungen, Erfolge und Probleme informiert.