Sommerfest fand ohne Sommer statt

Die Sommerfeste vor dem Bernburger Bürgerbüro von MdL Birke Bull und MdB Jan Korte sind längst zu einer guten Tradition geworden. Dass man sich im Laufe der Jahre aber immer noch steigern kann, hat die Jubiläumsfeier am 2. Juli bewiesen. Zum ersten Mal fand das, ursprünglich mal als Hoffest gestartete, bunte Treiben am Wochenende statt. Außerdem waren so viele Programmpunkte wie nie zuvor geplant. Großer Wermutstropfen allerdings: Bei nur 15 Grad, Wind und teilweise leichtem Regen schien der Name Sommerfest in diesem Jahr reichlich unangebracht.

 Los ging es am Morgen mit einer Ausstellungseröffnung. Seit letztem Sommer schon wechseln sich Bernburger Künstler ganz unterschiedlicher Stilrichtungen mit ihren Werken im Bürgerbüro ab. Mit Daniel Schauer durfte diesmal ein ganz junger Kunstschaffender ran, der  mit dem Thema „Comic Art“ auch zum ersten Mal eine eher jugendaffine Ausstellung ins Bürgerbüro brachte. Die Themen Liebe und Trauer stehen sich auf den comichaften Werken gegenüber und werden vielleicht auch jüngere BernburgerInnen in den nächsten Wochen ins Büro locken. Beim Sommerfest gelang das schon mal sehr gut.

 Nach der Eröffnung startete das Programm vor dem Büro. Das Schlager-Duo „Echo“ aus Güsten hatte zugesagt, die musikalische Begleitung des Tages zu übernehmen. Das abwechslungsreiche Programm mit unzähligen Klassikern kam bei jung und alt wieder gut an. Zwischendurch zeigten auch die Linedancer von „Texas Boots“ ihr Können. Genossin Rita Dietrich und ihre TanzfreundInnen brachten gegen Mittag ordentlich Bewegung in das Programm. Die halbstündige Einlage war sicherlich einer der Höhepunkte des Tages.

 Natürlich gab es auch wieder ein Polit-Quiz mit der Chance, eine Reise in den Deutschen Bundestag zu gewinnen. Alle TeilnehmerInnen zeigten sich als politisch versiert und so musste am Ende die Glücksfee Stefanie Jaluschka entscheiden, wer nach Berlin fahren bzw. einen der Buchpreise mitnehmen darf.

 Im Mittelpunkt des Festes stand aber auch und vor allem das Bürojubiläum. Im Frühjahr 2006 zogen Birke Bull und Jan Korte mit ihren MitarbeiterInnen in das ehemalige Kinderkaufhaus „Sandmännchen“. Im Laufe der Jahre hat sich hier eine Begegnungsstätte mit vielfältigen Veranstaltungsangeboten entwickelt. Ob z.B. Erwerbslosenfrühstück, Treffen der Jugendgruppe, Kunstausstellung oder Public Viewing bei der Fußball-WM: Im Bürgerbüro in der Kleinen Wilhelmstraße ist immer etwas los. Auf diesen besonderen Charakter des Büros gingen Birke und Jan deshalb auch in ihren Ansprachen zum Jubiläum ein. Sie dankten allen, die in den letzten Jahren mitgeholfen haben, das Büro zu einem bekannten Anlaufpunkt in der Stadt zu machen. Dank einer Bildershow konnten alle Anwesenden auch noch mal Highlights der letzten Jahre optisch nachvollziehen. Da kamen Erinnerungen an vergangene Neujahrsempfänge, Hof- bzw. Sommerfeste und an zahlreiche Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen hoch. Auch zukünftig, so versprachen die Abgeordneten, soll das Bürgerbüro natürlich seinen Ruf als attraktiver Anlaufpunkt für die unterschiedlichsten Interessengruppen in der Saalestadt behalten.

 Auch das Sommerfest brachte natürlich wieder die unterschiedlichsten Vertreter von Gewerkschaften, Vereinen und Parteien zusammen. So konnten in zahlreichen Gesprächen viele aktuelle Probleme diskutiert und über zukünftige Pläne informiert werden.

 Am Ende waren sich die zahlreichen Gäste einig: Ein Sommerfest am Wochenende ist eine super Idee, die man auch im nächsten Jahr wieder aufgreifen sollte. Dann aber hoffentlich wieder mit Sonne und sommerlichen Temperaturen! Für 2011 geht an dieser Stelle aber natürlich erst mal ein großes Dankeschön an alle Beteiligte, egal ob sie nun einen Kuchen gebacken, am Grill gestanden, auf- oder abgebaut haben oder an anderer Stelle am Erfolg des Festes beteiligt waren. Ohne sie wäre das 5. Bürojubiläum nicht möglich gewesen!

 Jörg Lemmert