19. Juni 2013

Kinderstadt Bärenhausen - Erwachsen auf Probe

Menschen erlernen Mitbestimmung und Teilhabe nicht durch akademische Festvorträge, sondern durch Mitbestimmung und Teilhabe. Nur durch Erleben von demokratischen Prozessen, von Entscheidungsfindungen und Kompromissen, von Konsequenzen und Erfolgen wird den Kindern der Wert der Demokratie vermittelt. In der Kinderstadt Bärenhausen, die seit 6 Jahren in den Sommerferien in Bernburg stattfindet, geschieht das spielerisch. Mädchen und Jungen proben für eine Woche das Leben einer Stadt und organisieren sich dabei selbst. Sie melden sich beim Einwohnermeldeamt an, kümmern sich beim Arbeitsamt um Jobs, verdienen Geld, geben es aus, wählen ein Stadtoberhaupt nebst Stadtrat. Sie probieren sich aus, erleben die Mechanismen von Demokratie, nutzen selbst produzierte Medien – und die Eltern? Die müssen draußen bleiben, oder warten im Elterngarten, bis sie am Ende eines ereignisreichen Tages von ihren Sprösslingen abgeholt werden.

DIE LINKE hat am 1. Mai mit einem Kuchenbasar Geld gesammelt, das gestern an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung evangelische Jugendhilfe, dem Träger der Kinderstadt, übergeben wurde. Während eines Gespräches erfuhren wir von neuen Vorhaben in diesem Jahr. So sollen, anlässlich des 150. Jahrestages der Stiftung, die Gewerke auf ihre Geschichte eingehen. Es wird erstmals ein Kulturamt und ein Radio geben. Das Gießen einer Glocke, die für die Kirche der Kinderstadt genutzt wird, wird sicher ein Höhepunkt der Woche werden.

Die Kinderstadt Bärenhausen ist ein Projekt, das mit viel Engagement und Ideenreichtum am Leben gehalten wird. Dafür spenden wir gern!