Besuch der "Zwergenburg" in Nienburg

Am 28. Februar besuchte ich die Kita „Zwergenburg“ in Nienburg. Mein Interesse galt dem Konzept „Haus der kleinen Forscher“, das an dieser Kita umgesetzt wird. Ich traf mit Frau Lenhardt auf eine sehr engagierte Gesprächspartnerin. Sowohl die Arbeit nach dem Programm Bildung elementar, als auch das Konzept der kleinen Forscher wird von den Erzieherinnen als Gewinn betrachtet. So werden die Kinder an Hand von einfachen Experimenten an Naturwissenschaften herangeführt. Die kindliche Neugier wird wach gehalten und Interesse an der Umwelt erzeugt. Kindgerechte Erklärungen der unterschiedlichsten Phänomene liefern die Erzieherinnen dazu.

Auch in anderen Bereichen zeugten Lösungen von einem sehr reflektierten Herangehen der Erzieherinnen an die eigene Arbeit. „Man muss lernen, sich auch mal zurückzunehmen und die Kinder machen zu lassen“, so Frau Lenhardt. Manchmal stößt das nicht auf das Verständnis der Eltern, da ist viel Überzeugungsarbeit nötig.

Bemerkenswert war auch, dass in dieser Einrichtung die Kinder voll verpflegt werden. So können die Prinzipien der gesunden Ernährung gut durchgesetzt werden und nebenbei verschwindet auch der Neidfaktor bei den Mahlzeiten, wenn andere Kinder die vermeintlich besseren Sachen auf dem Teller haben.

Am Ende des Gespräches kam das Problem des Ersatzneubaus auf den Tisch. In Nienburg sollen zwei Kitas zusammengelegt werden. Dazu ist ein Ersatzneubau an einem der bisherigen Standorte nötig. Genehmigt ist bisher der Neubau in der Calbeschen Straße. Dieser Standort ist mit seinen äußerst günstigen Bedingungen für die Entwicklung der Kinder geradezu prädestiniert. Bürgermeister und Gemeinderat halten plötzlich aus städtebaulicher Sicht den Neubau am Standort Burgstraße für günstiger und wollen mit einem Gutachten beweisen, dass das Konzept auch an diesem Standort umgesetzt werden kann. Wir haben uns beide Standorte angesehen: in der Burgstraße mag es aus Sicht des Bürgermeisters günstiger sein - aus Sicht der Kinder ist es eindeutig der Standort Calbesche Straße. DIE LINKE im Stadtrat wird alles versuchen, die Entscheidung für die Calbesche Straße durchzuboxen. Wenn ich dabei helfen kann, bin ich gern bereit dazu.