8. Erwerbslosenfrühstück

„Ich merke gerade, dass die Diskussion einen komischen Verlauf nimmt. Eigentlich wollte ich Sie ja motivieren.“ So der Landtagsabgeordnete Frank Hoffmann, Referent beim 8. Erwerbslosenfrühstück im Wahlkreisbüro von Birke Bull und Jan Korte. Thema war dieses Mal alles rund um Weiterbildung und Arbeitsaufnahme. Ausgangspunkt der oben genannten Bemerkung war die Schilderung seiner Erfahrungen, die er als Mitarbeiter der Bildungswerkes der Wirtschaft Sachsen-Anhalt e.V. gesammelt hat. Bei manchen Arbeitgebern hätte er schon Skrupel gehabt, jemanden  dorthin zu vermitteln. Dreh- und Angelpunkt jeder guten Weiterbildungsmaßnahme sei die Motivation. Die beste Motivation wiederum ist die Aussicht auf einen Arbeitsplatz, von dessen Lohn man leben könne. Leider sind die meisten Stellen im Bereich der Zeitarbeit geschaffen worden, die allzu oft eine ungenügende Perspektive bieten und die Lage der Menschen nicht unbedingt verbessern. Inzwischen entwickelt sich die Perspektivlosigkeit zu einer Spirale, die schon die zweite Generation erfasst. Dem entgegenwirken kann Schule, wenn sie die Kinder nicht abschreibt, wenn sie neugierig macht und offen ist für die verschiedensten Angebote, bei denen Kinder lernen, an sich zu glauben. Ein Gast aus Plötzkau berichtete von seinen Bemühungen, an der Grundschule die Elternarbeit zu beflügeln. Leider erreicht er damit meistens nur die, die ohnehin ein großes Interesse an ihren Kindern haben. Insgesamt ergab sich im gut gefüllten Bürgerbüro wieder eine muntere Debatte und alle Anwesenden waren sich einig, dass man auch im nächsten Jahr, wenn die Frühstücke ab Januar fortgeführt werden, wieder dabei sein möchte.