Liebe Leserin, lieber Leser,

Ich habe reichlich Erfahrung in der politischen Arbeit und bin doch immer noch sehr neugierig. Ich lerne gern dazu und probiere mich aus. Als Soziologin und Erziehungswissenschaftlerin bin ich leidenschaftlich gern Bildungspolitikerin für DIE LINKE. Meine politische Heimat ist die Region um Bernburg. Mittlerweile kenne ich dort auch Land und Leute.

Politik ist das Bohren dicker Bretter. Das braucht Geduld, Zeit und Kraft. Wichtig ist mir, in der Balance zu bleiben zwischen engagierter, kraftvoller Arbeit und dem notwendigen Rückzugsraum zum Auftanken. Zu Hause bin ich in Halle. Ich liebe es, gemeinsam mit meiner Familie und meinen FreundInnen am Feuer zu sitzen und zu erzählen.

Vita

9.November 1963   

  • Ich bin in Weißenfels - eine kleine Stadt unweit von Halle - geboren worden. Auf dem Klemmberg, in der Ernst-Klette-Straße, die mir heute viel kleiner erscheint, als ich sie damals empfunden haben.

1970 - 1976  

  • ... besuchte ich die Bergschule, eine Polytechnische Oberschule, die - wie üblich in der DDR - das gemeinsame Lernen von Klasse 1 bis Klasse 10 unter einem Dach ermöglichte.

1976

  •  wechselte ich meinen Heimatort und ging gemeinsam mit meinen Eltern nach Halle/ Saale, die damalige Bezirksstadt des gleichnamigen Bezirkes.

1980 - 1984

  • ... war die Schulzeit im herkömmlichen Sinne für mich erstmal vorbei. Nach der 10. Klasse begann ich zu studieren, und zwar an einer Fachschule in der Nähe von Leipzig - in Droyßig. Es war das Zentralinstitut der damaligen Pionierorganisation der DDR. Wie unschwer zu erkennen ist, gehöre ich damit - aus heutiger Sicht - zu den "Nachwuchskadern" der SED. Ich wurde Lehrerin für die unteren Klassen mit dem Schwerpunkt Musik - der übrigens mein ganzes weiteres Leben prägte. Und ich wurde Pionierleiterin. Hier wurde ich nach einigen Monaten auch Mitglied der SED.
    Über diese Zeit hatte ich später viel nachzudenken. Aber hier ist nicht der Ort, dies öffentlich zu tun.

1984

  •  ... begann ich mit meiner Arbeit an einer Schule in Halle - an der POS "Erich Weinert" - im Ostteil der Stadt, einem typischen Industrie- und damit Arbeiterviertel. Zu dieser Zeit spielte die Musik eine große Rolle in meinem Leben. Und noch heute merke ich immer wieder: Die Singebewegung der FDJ hat mich sehr stark geprägt: musikalisch, politisch, gesellschaftlich. Und trotzdem weiß ich heute, dass es eher eine kritische Insel gewesen ist, in der wir uns mit Skepsis und Zweifel eingerichtet hatten. Aber musikalisch hoch anspruchsvoll... Und viel Spaß hat´s gemacht.

1986

  •  ... wurde mein Sohn geboren :-) :-) :-)

1987

  • ... arbeitete ich nach dem so genannten "Babyjahr" als Mitarbeiterin der FDJ-Bezirksleitung in Halle. Ich war für die Kulturszene in der Pionierorganisation zuständig. Gearbeitet habe ich mit Schreibenden Schülern, mit Kindermusikgruppen und eine Reihe von interessanten Leuten, die den Kindern mit ihrer Kunst viel gegeben haben. Dennoch: mit einer Ideologie, die ich heute sehr kritisch sehe, waren auch wir verwoben.

1990

  • ... erlebte ich die so genannte politische Wende in Halle. Eine Zeit, die sehr viel eigene Überlegungen in Gang gesetzt hat. Es war eine sehr spannende Zeit.
    In der SED blieb ich, denn ich hatte das Glück, auf viele kritische Wegbegleiter zu treffen, die fast allesamt vieles aus ihrer Geschichte gelernt hatten. Zu gleichen Zeit begann ich meine Arbeit am Konservatorium "Georg- Friedrich Händel" in Halle, als Lehrerin für Gitarre und Blockflöte. Bis ins Jahr 1996 hinein habe ich hier noch weiter Kinder in unterschiedlichem Alter unterrichtet.

1994

  • ... wurde ich Mitglied des Landtages von Sachsen-Anhalt, für die PDS damals noch. Ich wurde dort kulturpolitische Sprecherin meiner Fraktion. Zugleich war es mein Einstieg in einen kritischen Blick auf die Geschlechterfrage. Ich wurde auch gleichstellungspolitische Sprecherin.
    Seit 1998 bin ich auch deren stellvertretende Fraktionsvorsitzende.
    Die spannendste und zugleich prägendste Zeit in der Politik war die Arbeit im so genannten "Magdeburger Modell". Die PDS-Fraktion stützte damals eine Minderheitsregierung, die von den GRÜNEN und der SPD getragen wurde.

2002 - 2007

  • ... begann ich noch einmal ein Studium an der Magdeburger Otto-von-Guericke-Universität - Soziologie und Erziehungswissenschaften. Interessant, lehrreich und anstrengend. Seit 2007 bin ich also auch Soziologin und Erziehungswissenschaftlerin.

2009

  • ... hatte ich die Chance, mit angehenden ErziehungswissenschaftlerInnen an der Martin-Luther-Uni in Halle zu Fragen von Lern- und Erziehungsschwierigkeiten im Kontext sozialer Benachteiligung zu arbeiten. Viel dazu gelernt.
  • Ich lebe heute mit meiner Familie und vielen meiner FreundInnen in Halle/ Saale. Und ich lebe sehr gern hier.